Qualität von Inhouse-Schulungen

Seit einiger Zeit gibt es verstärkt Angebote von Inhouse-Schulungen zur Ethikberatung. Welche Angebote sind gut und woran lässt sich das erkennen? Generelle Antworten auf diese Frage sind kaum möglich. Die folgende Checkliste erlaubt aber, unterschiedliche Anbieter miteinander zu vergleichen. Letztendlich wird natürlich auch die Frage entscheidend sein, ob die persönliche Beziehung stimmt und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung gut mit dem Anbieter arbeiten können.

Wichtig ist zunächst einmal, sich darüber klar zu werden, welchen Fortbildungsbedarf es in der eigenen Einrichtung gibt. Gute Anbieter werden hier die Bereitschaft haben, ein maßgeschneidertes Angebot gemeinsam mit der Einrichtung zu erarbeiten. Im nächsten Schritt sollten verschiedene Anbieter miteinander verglichen werden. Die folgende Checkliste kann dabei eventuell eine Hilfe sein.

  • Hat der Anbieter selbst Ethikberatungen durchgeführt?
  • Hat er/sie Erfahrungen mit der Arbeit Klinischer Ethikkomitees?
  • Ist er/sie beruflich mit dem Krankenhaus als Arbeitsfeld vertraut?
  • Wie ist er medizinethisch qualifiziert?
  • Hat er eine Ausbildung zum Berater (Supervisor, Coach, Therapeut o.ä.)?
  • Gute Berater versuchen beständig, ihre eigenen blinden Flecken aufzudecken. Lässt er/sie seine Beratungsleistungen supervidieren?
  • Gute Trainer werden auch die Qualität und Aktualität ihres Angebots sicherstellen. Ist er/sie beispielsweise in Fachverbänden organisiert?
  • Hat er/sie bereits Erfahrung mit der Schulung von Ethikkomitees oder Ethikberatungsgruppen? Kann er/sie Referenzen vorweisen?
  • Wird eine Qualitätssicherung betrieben (z.B. regelmäßige Fortbildungen?)
  • Bietet er/sie an, den tatsächlichen Fortbildungsbedarf im Vorfeld zu klären?
  • Gute Trainer und Ethikberater können ihre Methode prägnant darlegen. Erläutert er/sie seine Vorgehensweise?
  • Trainer aus Universitäten haben häufig eine enge Anbindung an die wissenschaftliche Entwicklung. Ist er/sie aber vorrangig an wissenschaftlichen Fragestellungen orientiert oder kann er/sie sich auf praktische Tätigkeitsfelder einlassen?
  • Biedert sich der Trainer an und will die Beratung aufdrängen oder gibt er Zeit, eine Entscheidung zu treffen?

Angesichts des Entwicklungstandes der Ethikberatung in Deutschland wird sich kaum der perfekte Trainer für Inhouse-Schulungen finden lassen. Die Fragen können jedoch helfen, ein Angebot zu finden, das zu den eigenen Bedürfnissen passt.

Dieser Beitrag wurde unter Ethikberatung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar